Sechser auswärts in Luftenberg

Einen Lauf zu prolongieren ist immer eine Herausforderung und auswärts in Luftenberg auch alles andere als einfach. Die Heimischen waren konzentriert und gut organisiert, weshalb es nur wenige Chancen gab. Die Chancen die sich ergaben, haben dann die Gäste besser genutzt und hatten unterm Strich die drei Punkte wohl mehr verdient.

Die Reserve der SPG durfte eine mehr als 1 Jahr andauernde Durststrecke ohne Sieg hinter sich lassen. Bei sengender Hitze war es in Luftenberg endlich soweit und der Fußballgott hat die eigentlich fleißig trainierende Mannschaft der SPG wieder einmal belohnt. Nach Toren von Philipp Brandstätter, Raffael Sturm und Revivalstürmer Martin Hackl wurde ordentlich gefeiert. Kurios wurde eine Situation vom guten Schiri aus Luftenberg bewertet. Ein wunderschöner Heber vom starken Philipp Brandstätter landete im rechten Kreuz und sprang vom Bügel an die Latte und von dort in die Hände des Tormanns. Schade um diese tolle Aktion!

Die hohen Temperaturen in Luftenberg drückten auch mächtig auf das Tempo des Spiels der beiden Kampfmannschaften. Zudem standen Organisation und geringes Risiko auf den Menüplänen der Kontrahenten. Es ergaben sich nur sporadisch Chancen in den ersten Minuten. Eine davon hatte Johannes Hackl nach einem super Zuspiel von Daniel Steinbauer. Einige Situationen hätten sich auf beiden Seiten zu guten Chancen entpuppen können, hätten nicht die Verteidigungsreihen immer wieder geschickt dazwischen gefunkt. Somit ging ein enge 1. Halbzeit ohne Tore dem Ende zu!

Im zweiten Abschnitt haben sich die Mannschaften noch verbissener auf die Einhaltung ihrer bewehrten Strategien eingeschworen. Obendrauf ließ die beinahe unerträgliche Hitze kein hohes Tempo zu. Und doch hat sich in Minute 56 ein Fehler bei den Heimischen eingeschlichen der den Schiri zu einem Elferpfiff zwang. Daniel Steinbauer war es, der den Strafstoß verwertet hat. Nun lichteten sich die Abwehrreihen der Luftenberger zusehends und es entstanden Räume für mehr Gefahr vor dem Tor. Aber auch die SPG machte nun Fehler und lud die Heimischen zu Kontern ein, welche sie schnell und schnörkellos vortrugen. Bei zwei Möglichkeiten der Heimischen müssen, sie ein Tor erzielen, aber entweder hatte der Tormann Michael Schöfer seine Finger im Spiel, oder die Angreifer fanden nicht die notwendige Konzentration um den Ball trocken im Tor unterzubringen. Zu allem Übel für die Heimischen wurden die Angriffe der SPG jetzt immer gefährlicher und nach schöner Vorarbeit von Johannes Hackl war es abermals Daniel Steinbauer, ein Urgewächs der SPG, der in toller Manier zum 0:2 abschloss. Bei dieser Hitze wohl der Nackenschlag! Denkste, denn Luftenberg kam mit einem verwerteten Elfmeter noch einmal zurück und das Spiel wurde wieder spannend. Ein wunderschöner Freistoß vom guten Fabian Hackl in der 93. Minute fixierte den 3. Sieg der SPG in der Saison 2020/21.