Die SPG WKL überraschend aber auch ein wenig glücklich gegen die Union Bad Zell!

Die SPG WKL hat nach langem warten wieder die Pforten für seine begeisterten Fußballfans geöffnet. Zu Gast war bei diesem Comeback niemand geringerer als der amtierende Tabellenführer und Herbstmeister aus der letzten Saison, die Union Bad Zell. Der große Favorit war stark, konnte aber nicht vollends überzeugen und musst das Feld schlussendlich als Verlierer verlassen. Die SPG freut sich dagegen über den unerwarteten Punktezuwachs.

Die junge Reserve der Heimischen muss noch viel Erfahrung sammeln um gegen einen starken Gegner wie die Bad Zeller bestehen zu können. Die sehr routinierte Mannschaft der Gäste hatte eigentlich zu jeder Phase des Spiels alles unter Kontrolle und ging verdient mit 0:3 in Führung. Erst als die Gäste gegen Schluss ebenfalls ihre Reihen verjüngten, konnte die SPG das Spiel ausgeglichener gestalten und kam durch ihren Stürmer (eigentlich als Tormann vorgesehen) David Schmalzer zum Anschlusstreffer. Der Endstand von 1:3 für die Gäste entsprach dem Spiel und war mehr als verdient. Für die Jungstars der SPG war dieses Spiel aber einmal mehr eine gute Trainingseinheit, aus der viel mitgenommen werden kann.

Die Kampfmannschaft machte sich auf einen starken Gegner in Kaltenberg gefasst und war demnach gut vorbereitet. Unter dem neuen Trainer Hubert Horner, zeigte sich die Truppe hoch motiviert um den Herbstmeister der vergangen Saison vielleicht doch ärgern zu können. Auf dem nassen aber gut zu bespielenden Platz in Kaltenberg begann das Spiel eher ausgeglichen. Niemand wollte so richtig ins volle Risiko gehen. Zu schlau haben beide Mannschaften agiert. Erstmals gefährlich wurde es bei einem Eckball, der Gäste als Roland Freinschlag einen tollen Kopfball setzte, aber in Michael Schöfer seinen Meister fand. Die Heimischen setzten mit Daniel Steinbauer immer wieder Nadelstiche von denen sich einer kurz vor der Pause fatal für die Gäste auswirken sollte. Daniel ist mit zumindest umstrittenen Mitteln der Abwehr entwischt und findet sich im Duell mit dem ehemaligen Landesligakicker Stefan Wiesinger wieder. Auf Grund des Altersunterschiedes und in Bezug auf Schnelligkeit ein ungleiches Duell, welches Daniel für sich entscheiden konnte. Er wurde mit einem Foul gestoppt und der Schiri gab den Elfmeter und die folgenschwere Gelbe Karte, was den Ausschluss des Verteidigers bedeutete. In der Minute 44 verwandelte Dominik Piber den Strafstoß und stellte somit den 1:0 Halbzeitstand her. Nach der Pause drückte die Union Bad Zell aufs Tempo. Es gelang Ihnen auch der vermeintliche Ausgleich, aber auch in dieser Situation war der Schiri nicht der Meinung der Bad Zeller und entschied auf Abseits. Auf der anderen Seite kam die SPG immer wieder zu Konterchancen. Mit den schnellen Gegenstößen hatte die Abwehr der Gäste ihre Probleme und mit Ihnen auch der Torwart der Gäste, welcher einen Ball nur mehr zur Seite abwehren konnte. Johannes Hackl stand richtig und schob ein. Es kam noch schlimmer für die Gäste, als der Torwart einen Ball abschlagen wollte und ihn so unglücklich traf, dass der heranstürmende Daniel Steinbauer den Abpraller erzwang und anschließend nur mehr einschieben musste. 3:0! Bad Zell wurde dennoch, oder gerade deswegen stärker und hat anschließend in Person von Roland Freinschlag doch noch getroffen. Ein toller Kopfball schlug unhaltbar ein! Zudem fanden die Gäste noch tolle Chancen vor! Die agilen Stürmer aus Bad Zell hatten in zwei Situationen alle Trümpfe in der Hand, aber nicht mit den tollen Reflexen von Michael Schöfer gerechnet. Der Spieler des Tages hat in dieser entscheidenden Phase wohl das Spiel entschieden. Mit seinen überragenden Paraden hielt er die Heimischen im Spiel und zog den Gästen den letzten Nerv. Als zum Schluss nach einem Abpraller vom Tormann der Gäste das 4:1, durch den erst 16-jährigen Marco Raab fiel, waren die Würfel gefallen. Ein Spiel ging zu ende das unter den beschriebenen Umständen die Gäste nicht gewinnen konnten. Die Heimischen wurden aber durch Ihren Fleiß und den unermüdlichen Einsatz mit einem Sieg belohnt, der anschließend entsprechend gefeiert wurde.