Fabians blitzen auf in Alberndorf

Auf der Agenda der Kampfmannschaft stand am vergangenen Samstag keine leichte Aufgabe. Man war beim Tabellenzweiten und bei der bis dato zuhause noch ungeschlagenen Mannschaft aus Alberndorf zu Gast. Die klare Zielformulierung der Heimischen ist das Erreichen des hart umkämpften zweiten Tabellenplatzes, der zur Relegation gereichen würde. Mit einem Sieg könnte man sogar dem Tabellenführer wieder ranrücken und zumindest Druck ausüben. Der hohe Sieg von Unterweißenbach in Unterweitersdorf zwingt die Heimischen nachzulegen und so war von Anfang an Druck auf der Partie, welcher sich in einiger Nervosität wieder spiegelte. Dann der Paukenschlag der beiden Fabians auf Seiten der SPG. Fabian Hackl konnte einen Einwurf perfekt per Kopf in den freien Raum hinter sich weiterleiten wo plötzlich sein Freund Fabian Hennerbichler auftauchte. Blitzschnell übernahm dieser den Ball und überhob den zu weit vor dem Tor stehenden Golie der Heimischen. Fußball kann einfach aussehen und dennoch ist es so schwer so einfach zu spielen. Der Riecher des Torschützen und dessen Abschluss in dieser Situation war der Dosenöffner zum 1:0 für die SPG. In den folgenden Minuten war die SPG noch präsent und konnte einige gute Situationen kreieren. Was wirklich Zählbares kam nicht zustande, da immer wieder das letzte Quäntchen zu fehlen scheint. Aber auch die Alberndorfer hatten gute Möglichkeiten. Und bei der einen oder anderen Situation hatte der Tabellenführer Glück, dass auch der Tabellenzweite das letzte und entscheidende Moment nicht für sich nutzen konnte. Einige Minuten vor der Halbzeit kam es zum Duell eines Stürmers mit dem Tormann der SPG. Die Meinungen gehen auseinander als der herauseilende Tormann den Ball spielte aber auch den Stürmer traf. Halb Pressball, halb Foul, halb gut geklärt, es tut nichts zur Sache. Der Schiri entscheidet Freistoß für die Alberndorfer. Diesen Pfiff untermalt der Torschütze Dominik Seyer mit einem schönen Freistoß, den er direkt verwandeln konnte. Nach der Halbzeitpause dann die Phase in der die Heimischen klar den Ton angaben. Sie waren präsenter, gewannen die engen Bälle für sich und konnten immer wieder Angriff nach Angriff starten. Das starke Auftreten war auch der hohen Fehlerquote des Tabellenführers geschuldet, welcher immer wieder gute Situationen schon im Entstehen leichtfertig hergeschenkt hat. Die Heimischen mussten kaum energisch um die Bälle fighten, mit denen sie immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste kamen. Zumindest hielten die Abwehrreihen der Gäste dicht, wodurch auch die Heimischen zu wenig wirklich hochkarätigen Chancen kamen. Dann der Auftritt des stärksten Mannes der SPG an diesem Tag. Fabian Hackl wurde im Mittelfeld von Daniel Urban mit einem guten Pass in Szene gesetzt. Fabian nahm sich den Ball mit und nahm sofort Tempo auf und marschierte durch die Reihen bis 20 Meter vor das Tor der Heimischen. Dort folgte ein traumhafter Doppelpass mit Fabian Hennerbichler welcher die wenigen Lücken der sonst guten alberndorfer Hintermannschaft gnadenlos öffnete. Was folgte war eine tolle Ballmitnahme und der schnelle Abschluss ins kurze Eck und ins Glück der SPG. Fabian ließ dem wahrscheinlich besten Golie der Liga keine Chance! Der Jubel kannte keine Grenzen und fiel in diesem Moment für die SPG WKL auch ungewöhnlich überschäumend aus. Für die Heimischen kam es nun noch dicker! Als die Räume etwas geöffnet wurden, wurden die Gäste zusehends wieder gefährlicher und die haarigen Situationen für die alberdorfer Hintermannschaft häuften sich. Folge dessen auch die Fouls sodass dem Schiri nichts anderes übrig blieb und einem alberndorfer Verteidiger die gelbrote Karte zeigen musste. Mit dem Mute der Verzweiflung und unglaublich viel Moral versuchten die Heimischen weiter nach vorne zu spielen und so stand das Spiel nach wie vor auf der Kippe. Hätte in dieser Phase der Kapitän der SPG nicht einen Elfmeter vergeben wäre den Gästen so manche nervliche Überbelastung erspart geblieben. Als die Heimischen zu guter Letzt nach einem schönen Angriff nur die Stange trafen, war wohl besiegelt wer dieses Spiel heute gewinnen soll. Die SPG hatte das notwendige Quäntchen Glück auf ihrer Seite und konnte so ein Spiel gewinnen, welches durch wenige Momente entschieden wurde, in denen die Klasse der zwei Fabians auf Seiten der SPG aufblitzte. Die defensive Leistung war auch weitgehend in Ordnung, aber um von einem guten Spiel der SPG zu sprechen hat man doch einige Dinge vermissen lassen die wir bei unserer guten Mannschaft schon des Öfteren gesehen haben.

Reserve spielt sich zu ungefährdetem Sieg (7:1)

Etwas ersatzgeschwächt präsentierte sich der Kader der Reserve am vergangenen Samstag. Fehlten doch an die fünf Spieler der sich in den letzten Wochen unter Beweis stellen konnten. Diese Tatsache machte sich am Ergebnis aber kaum bemerkbar und so konnte gegen einen guten und sehr motivierten Gegner ein in dieser Höhe verdienter Sieg erspielt werden. Es war wieder einmal das starke Kollektiv das herausstach und nicht der einzelne Spieler. Marek Toth der alte Haudegen erzielte drei Treffer. Manuel Sturm, Franz Nötstaller, Martin Hackl und der junge Marco Raab waren die weiteren Torschützen der SPG WKL!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.