Derbysieger Derbysieger HEY HEY

Spannende Tabellensituation vor dem Mühlviertler Alm Derby

Auf die SPG WKL wartete am 19.05.2018 zu Hause in Weitersfelden ein enorm wichtiges Spiel. Da die SPG ASKÖ Perg/SU Windhaag im Derby gegen die Union Baumgartenberg mit 1:0 verloren hat, ergab sich für die Pum-Elf im Derby gegen die Union Unterweißenbach die große Chance mit einem Sieg bis auf fünf Punkte an den Tabellenzweiten, der ein Spiel mehr hat, heranzukommen. Vor dem Derby im Waldaiststadion war für Piber & Co. eines klar: Wollen wir weiter vorne mitmischen zählt heute nur ein Derbysieg! Betrachtet man die Statistik der letzten 23 Spiele gegen die Union aus Unterweißenbach so spricht diese eine klare Sprache. 17 Mal hat die SPG das Spielfeld als Sieger verlassen, drei Mal UWB und drei Mal gab es ein Remis. Zuletzt auch im Herbst beim 1:1 im Oskar Böhm Stadion.

Hennerbichler und Mayrhofer als Torschützen in Halbzeit 1

Unter der Spielleitung von Schiedsrichterin Frau Maria Ennsgraber beobachten die circa 300 Zuschauer im Weitersfeldner Waldaiststadion von Beginn an ein rassiges Mühlviertler Alm Derby. Nach 13 Minuten Spielzeit erstmals Jubel auf Seiten der Heimelf. Unsere Nummer 7 – Fabian Hennerbichler aus Liebenau – bringt die SPG WKL mit seinem dritten Derbytreffer mit 1:0 in Führung. Youngster Daniel Steinbauer setzt FH7 perfekt in Szene. Dieser umkurvt UWB-Goalie Philipp Hackl und drückt das Leder zum 1:0 über die Linie.

In Minute 22 trifft Manfred Mayrhofer mit einem sehenswerten Freistoßtreffer zum 1:1. Der top Torschütze der Union Unterweißenbach versenkt das Spielgerät über die Mauer hinweg unhaltbar für Goalie Michael Schöfer in den Maschen.

Ein Freistoß aus halblinker Position bringt der SPG WKL in Minute 39 die erneute Führung. Fabian Hennerbichler befördert den Ball per Freistoß an Freund und Feind vorbei, ehe das Leder im langen Eck hinter Philipp Hackl im Kasten einschlägt.

Quasi mit dem Pausenpfiff gelingt den Gästen dann der erneute Ausgleich. Wieder ist es Manfred Mayrhofer, die Nummer 5 im Dress der Union, der für seine Mannschaft trifft.

Kapitän Dominik Piber mit dem Siegestreffer

Die zweite Spielhälfte gestaltete sich im Vergleich zu den ersten 45 Minuten um einiges torärmer. Während manche Zuschauer schon mit dem vierten Derby-Remis innerhalb drei Jahre rechneten, belehrte Kapitän Dominik Piber diese eines Besseres. Der Kapitän versenkte den Ball in Minute 73 zum 3:2 im Tor. In den letzten 15 Minuten sollen dann keine Tore mehr fallen. Es bleibt beim 3:2-Heimsieg für die SPG WKL. Der 18. Derbysieg für die SPG in den letzten 23 Aufeinandertreffen. Die Union Unterweißenbach ist und bleibt ein gern gesehener Gegner für die SPG. Während die Grün-Weißen somit weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz bleiben, hat die Pum-Elf die sehr schwierige Pflichtaufgabe erfüllt, um weiter im Kampf um Platz 2 vertreten zu bleiben.

Reservemannschaft mit 4:0-Sieg

Im Vorspiel der beiden 1B-Mannschaften feierte die Elf von Trainer Marek Toth einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg. Lukas Himmelbauer (2 x), Philipp Brandstätter (1 x) und Franz Nötstaller (1 x) erzielen die Tore für die SPG WKL. Unsere Reservemannschaft ist somit voll auf Kurs den dritten Meisterschaftstitel in Folge zu holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.