Abschluss war nicht perfekt…

Nach einer guten Herbstsaison 2017 ist der Abschluss beim Heimspiel gegen Baumgartenberg nicht nach Wunsch verlaufen. Man wusste zwar von der Stärke der Gäste, war aber letztendlich vom Einsatz und Kampfwillen überrascht worden. Die Gäste haben nicht unverdient gewonnen.

Die Reserve hatte nominell einen guten Gegner zu Gast. Nicht wenige Akteure von Baumgartenberg hatten bereits Kampfmannschaftserfahrung und die wollten das auch unter Beweis stellen. Nicht aber mit dem klaren Herbstmeister der SPG WKL. Da hat alles graben der Gäste nichts genützt. Die Heimischen spielten die ambitionierten Gäste geschickt aus und schossen Tor um Tor, wodurch die SPG schon zur Halbzeit mit 4:0 führte. Nach der Pause wurden die Gäste noch wütender und ließen ihren Frust in einer ruppigen Spielweise freien Lauf. Dennoch vermochten sie die Heimischen nicht zu stoppen und mussten 4 weitere Tore schlucken. Die Gäste kamen durch einen Freistoß und einen Elfer zu ihren Ehrentreffern. Zähne knirschend mussten auch die Gäste aus Baumgartenberg vor dem Herbstmeister den Hut ziehen. Torschützen: Martin Hackl 4x, Johannes Hackl 2x, Philipp Brandstätter, Marek Toth

Die Kampfmannschaft wollte bei diesem letzten Heimspiel unbedingt noch einmal anschreiben, hat aber nicht mit der Kampfkraft der Gäste gerechnet. Der Gegner war gut organisiert, kompakt, einfach in ihre Spielweise und wild entschlossen. Die Heimischen kamen so kaum zu Chancen. Zu oft flog der Ball durch die Luft und immer wieder störten die Gäste entscheidend. Einmal war es dann doch soweit, als Dominik Piber allein vorm Tormann nach einem Freistoß zum Kopfball kam. Leider konnte er genau so wenig verwerten wie Michael Eckl, der ebenfalls einen guten Kopfball nicht im Tor unterbringen konnte. Ein guter Stanglpass von Dominik Piber fand ebenfalls keinen Abnehmer und so ging es ohne Tore in die Halbzeit. Baumgartenberg hatte bis dahin ebenfalls keine nennenswerte Chance.

In Hälfte zwei merkte man den Heimischen jetzt mehr an, dass draufdrücken wollten. Aber je mehr man Druck erzeugen wollte, umso mehr stemmten sich die Baumgartenberger dagegen. Nun hatten sie auch einmal Glück, als Dominik Piber einen verwaisten Ball am Fünfer nicht kontrollieren konnte und so kam es wie es kommen musste. Der Starke rechts außen der Gäste konnte eine Einzelaktion sehenswert abschließen und auf 0:1 stellen. Die SPG war nun in eine Art Schockstarre gefallen und konnte nicht mehr zusetzen. Die Gäste konnten mit der zweiten Chance im Spiel und einer weiteren Einzelaktion auf 0:2 stellen und somit das Spiel entscheiden. Letztendlich war man spielerisch nicht die schlechtere Mannschaft, ist aber mit kämpferischen Mitteln und zwei Einzelaktionen verdient geschlagen worden. Was bleibt ist der absolute Wille im Frühjahr wieder an die guten Leistungen des Herbstes anzuschließen und dann wird man gegen Gegner wie Baumgartenberg auch in Zukunft wieder erfolgreicher auftreten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.