Kücken der Liga holen 6 Punkte aus dem Naarntal….

6 Punkte aus Pierbach zu entführen ist für einen Verein der 2 NO eigentlich kaum machbar und äußerst unwahrscheinlich. Zu stark und motiviert präsentiert sich traditionell immer wieder die routinierte Reserve und zu formstark agiert aktuell die Kampfmannschaft der Heimischen. Es bedarf schon des Meisters der letzten zwei Jahre in der Reserve und der jüngsten Mannschaft der Liga um das schier Unmögliche zu schaffen…

Und tatsächlich war die Reserve der Union Pierbach ein weiteres Mal ein unglaublich harter Brocken der kaum zu bezwingen war. Die kräftigen und bis in die Haarspitzen motivierten Gegner der SPG Pierbach Mönchdorf wollten unbedingt den Sieg und legten enorme Laufbereitschaft an den Tag. Die junge Mannschaft der SPG (Durchschnittsalter 21,8 Jahre) wiederum wollte und konnte mit spielerischen Mitteln dagegenhalten und so war das Spiel bis zuletzt auf Messers Schneide. Die SPG konnte sich mit Fortdauer des Spiels ein Chancenplus erarbeiten, konnte aber allesamt nicht verwerten. Als dann ein Heimischer alleine auf Golie Pehamberger Oliver zulief, haben schon alle mit der Entscheidung gerechnet. Denkste, denn der zu überhastete Schuss, ging neben das Tor! Ca. 10 Minuten vor Schluss dann die Entscheidung, als der Schiri aus Pierbach auf den einsamen Punkt vor dem Tor der Heimischen zeigte. Marek Toth, Spielertrainer bei den Gästen, verwertete im zweiten Anlauf und ebnete damit den Weg für weitere Großchancen der SPG WKL, da die Pierbacher nun alles auf eine Karte setzten. Zwei-dreimal scheiterten die jungen Angreifer der SPG WKL und vermochten es nicht dem Spiel die Spannung zu nehmen. Mit dem Schlusspfiff war die Erleichterung auf Seiten der Gäste groß, weiß man ganz genau um die Stärke des Gegners, der mit ähnlichen Leistungen kaum mehr Federn in der laufenden Meisterschaft lassen wird.

Die Kampfmannschaft hatte eine ähnlich bis noch schwerere Aufgabe zu lösen. Gegen in topform spielende Pierbacher wäre man mit einem Punkt wohl mehr als zufrieden gewesen. Von Beginn an war die Entschlossenheit der Heimischen zu erkennen, die ebenfalls mit Routine und körperlicher Präsenz glänzen wollten. Die erste gute Möglichkeit hatte aber der quirlige Daniel Steinbauer der seinem Bewacher enteilte und mit dem Stangler den Mitspieler suchte, aber niemanden fand. Ein Schuss der SPG aus dem Naarntal wurde kurze Zeit später von Michael Schöfer pariert. Dann abermals eine gute Chance von Daniel Steinbauer der nach einem Stanglpass von Fabian Hennerbichler scheiterte. Eine weitere gute Chance von Pierbach folgte, als ein Angreifer alleine auf Elferhöhe stand und abzog, aber keinen Weg durch die vielen Beine der Verteidiger ins Tor fand. Hinten hatten die Pierbacher immer wieder erhebliche Probleme mit den beweglichen Jugspunden der Gäste und so geschah es, dass Fabian Hennerbichler im 16er regelwidrig gefoult wurde und der Schiri auf Elfer entscheiden musste. Der Kapitän Dominik Piber verwertete trocken und brachte die SPG WKL überraschen in Front. Dann der gute Auftritt der Pierbacher die nach einem langen Ball in ein Eins gegen Einsduell kamen, dieses klar gewinnen und den anschließenden Stanglpass im zweiten Anlauf verwerten konnten. Riesenjubel der Heimischen die sich eindrucksvoll zurückgemeldet haben. Nach der Pause dann aber der Doppelschlag der jungen Gäste, (Durchschnittsalter 19,5 Jahre) die besonders beim 1:2 gezeigt haben, dass sie durchaus in der Lage sind äußerst kampfstarken Gegnern wehzutun. Nach einem Fehler der Heimischen ging es blitzschnell und nach zwei – drei Stationen und einem Stangler von Fabian Hackl war der junge Fabian Hennerbichler zur Stelle und schob zwischen zwei Verteidigern ein. Kaum fünf Minuten später wieder der Fehler der Pierbacher der sofort in einen Angriff der Gäste verwandelt wurde und mit einem abgefälschten Schuss von Daniel Steinbauer unhaltbar zum 1:3 führte. Nun begann eine dominante Phase der Heimischen die nie aufgaben und nun versuchten Druck zu machen. Die Gäste zogen sich zurück und hatten Mühe und alle Hände voll zu tun die vielen Angriffe und langen Bälle der Heimischen zu klären. Die Außenspieler im Mittelfeld der Heimischen wurden getauscht und immer wieder war es Ahorner der wirbelte und für jede Menge Unordnung in der Hintermannschaft der Gäste sorgen konnte. Dieser Unordnung folgten zwei sehr gute Möglichkeiten für die Pierbacher ca. 10 bis 12 Meter vor dem Tor. Das Abschlussglück sollte bei diesen Aktionen aber nicht auf Ihrer Seite sein. Es war ein Korner von Nöten um so durch ein Kopftor zum Anschluss zu kommen und noch einmal 10 spannende Minuten einzuläuten. Einige Standards und enge Situationen vor dem Tor der Gäste ließen die Pulsfrequenz aller Beteiligten noch mehrmals hochschnellen. Zu mehr hat es dann für die heroisch kämpfenden Pierbacher aber nicht mehr gereicht und die Gäste durften sich über doch etwas überraschende Punkte freuen. Ist es doch die absolut jüngste Mannschaft der Liga, die Woche für Woche gegen teils starke und routinierte Gegner kämpfen muss und sich dabei wacker schlägt. Dass es noch viel zu tun gibt und noch eine Menge verbessert werden kann und muss, liegt aber auch auf der Hand! Gott sei Dank bleibt auf Grund der Jugend der Spieler noch jede Menge Zeit dafür! Gratulation an die zwei Mannschaften der SPG WKL!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.