Ohne Kapitän konnten drei Punkte gesichert werden

Das Auswärtsspiel gegen Münzbach wurde von der SPG als äußert schweres Spiel eingestuft. Noch dazu wo der etatmäßige Kapitän und Führungsspieler Dominik Piber wegen der fünften gelben Karte pausieren musste. Dementsprechend respektvoll ging man an die Sache heran. Dass es letztlich eine Begegnung werden würde, die nicht zu den legendärsten Spielen der SPG gezählt werden kann, sollte die Gäste zum Schluss wenig stören. Der Sieg und die drei Punkte an diesem Tag werden wohl die einzigen Eintragungen in den Geschichtsbüchern der SPG bleiben.

Zurückhaltend begann die SPG! Recht ambitioniert und motiviert traten die Heimischen auf, die in den ersten Minuten deutlich mehr vom Spiel hatten. Feldüberlegenheit und einige Halbchancen blieben aber die einzige Ausbeute der ersten Sturm und Drangphase. Die SPG war zumeist mit der Defensive beschäftigt, löste diese Herausforderung aber ganz gut und kam im Gegenzug zu einigen Hinguckern, Chancen sollten aber auch hier noch ausbleiben. Daniel Steinbauer war der Erste der wieder einmal über rechts alleine vor dem guten Tormann der Münzbacher auftauchte, aber auch an diesem scheiterte. Ein weiteres mal profitierte der junge Fabian Hennerbichler an einer inkonsequenten Ballabwehr der Münzbacher, der folgende Schuss konnte aber geblockt werden. Ein Abspiel zum freien Mitspieler Fabian Hackl wäre wohl die bessere Variante gewesen. Dann schlug er aber trotzdem zu! Der noch 15-jährige Stürmer fackelte am 16er nicht lange und markierte mit einem platzierten Schuss das 0:1 für die Gäste.

In Halbzeit zwei stellten die Heimischen um, tauschten zweimal und beorderten Stefan Mitterlehner in den Sturm. Dort hat er für den Geschmack der SPG schon zu oft bewiesen, dass er weiß wo das Tor steht und was zu machen ist um selbiges zu treffen. Nicht einmal 5 Minuten waren vergangen, als er seinem Trainer recht gab und äußert schlitzohrig das Tor für Münzbach erzielt hat. Er schummelt sich gut und unbemerkt in den 16er und tut das was er am besten kann. „Ein Tor schießen“ Münzbach schöpft Hoffnung und neuen Mut, das Tor macht aber wieder die SPG. Eine Abseitsfalle der Heimischen hat nicht zugeschnappt, Hannes Hackl lief alleine auf Tormann Ametzberger zu versetzte diesen und schob trocken zur abermaligen Führung ein. Erst jetzt kam mehr Unordnung in das Spiel der Münzbacher, was der SPG zwei weitere gute Chancen bescherte. Daniel Steinbauer brachte aus kurzer Distanz nach guter Hereingabe von Fabian Hackl den Ball nicht im Glück unter und der allein auf Tormann Ametzberger zulaufende Fabian Hennerbichler scheiterte an dessen Glanzparade. Zum Ende der Partie beorderte der Trainer dann auch den Kapitän der Münzbacher nach vorne und versuchte mit hohen Bällen sein Glück. Aber anders als beim Hinspiel hielt die Abwehr der Gäste an diesem Tag den vielen Eckbällen und Freistößen stand und konnte somit die drei Punkte sichern. Auf Grund der besseren und klareren Torchancen wer der Sieg vermutlich verdient, berauschend war die Leistung dennoch nicht. Wenn es dann nächstes Wochenende nach Gutau zum Titelanwärter geht, wird die SPG einen besseren Tag brauchen um eventuell ein Pünktchen aus der Fremde entführen zu können.

Die Reserve hat ihr Spiel nach dem Ergebnis klar mit 0:4 gewonnen. An diesem Nachmittag schmeichelt das Ergebnis aber ein bisschen, denn die Heimischen lieferten eine gute Partie und hielten das Spiel lange Zeit offen. Erst ein platzierter Schuss und ein Freistoß von Klaus Stellnberger dämpfte den Mut der Union Münzbach etwas. Aufgegeben hatte sie aber nie und wenn ein schöner Konter beim Stand von 0:1 zum Ausgleich geführt hätte, wäre wohl noch einiges möglich gewesen. Letztendlich waren es dann zwei weitere Tore von Holger Schaller die toll herausgespielt wurden, die den Endstand von 0:4 bedeutet haben. Es muss aber noch einmal erwähnt werden, dass die jungen Kicker der Heimischen an diesem Tag eine gute Leistung gezeigt haben, aber auf Grund der Qualität in den entscheidenden Situationen der SPG leider nicht belohnt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.