Ein Fußballtag zum Vergessen für die Kampfmannschaft…

Die SPG hatte am vergangenen Samstag eine harte Nuss zu Gast, die einfach nicht zu knacken war. Die sehr destruktive Spielweise der Gäste wurde mit einem Sieg belohnt welcher wohl glücklicher kaum ausfallen hätte können. Die drei Punkte hätten wohl in der SPG bleiben müssen… doch diesmal hatte der Fußballgott etwas anderes vor.

Ersatzgeschwächt traten die Gäste aus Rechberg an. Gut möglich, dass sie sich deshalb nicht auf einen Kreativfußball konzentrierten sondern mehr darauf die Möglichkeiten der SPG einzudämmen und dem stetig steigenden Druck standzuhalten. Zu Beginn schien dieses Vorhaben zu scheitern, denn Johannes Hackl hatte eine Riesenchance, als er nach einem schönen Stangler vom Fünfern den Tormann nicht bezwingen konnte. Bei einer weiteren Chance vereitelte der stärkste Rechberger (Tormann) eine tolle Kopfballgelegenheit von Dominik Piber! Weitere gute Möglichkeiten wurden einfach nicht gut genug fertig gespielt um Kapital daraus zu schlagen. Zu viele Rechberger Beine, Körper und Schuhbänder standen immer wieder im Weg. Aus dem Nichts pfiff dann der Schiri einen Elfer für die Gäste, der aus Sicht der Heimischen genauso unnötig war wie er gut verwertet wurde. In der Entstehung kann auch hier nicht unbedingt von einer Chance der Gäste berichtet werden, da der Angreifer zum Zeitpunkt des Fouls in keinster Weise Torgefahr ausgestrahlt hatte. Nun schien das Projekt „Punkte zu holen“ noch schwieriger und die Schuhbänder der Gäste saßen auf einmal noch lockerer, weshalb das Binden noch etwas genauer von Statten gehen musste. In der Zeit in der gespielt wurde, drückte die SPG auf das Gas und die Gäste immer weiter in deren 16zehner. Sie konnten sich nun kaum mehr über die Mittellinie befreien, schafften es aber immer wieder sehr gut das Gröbste zu verhindern. In Hälfte zwei das gleiche Bild. Destruktive Rechberg zählten die Minuten und kämpften mit Mann und Maus. Einmal hätte es sogar noch Grund zum Jubeln für die Gäste geben können. Das Geschenk der SPG konnten sie aber diesmal nicht annehmen. Ansonsten waren die Rechberger mit Spitzeln, Krätschen, Köpfen und Krämpfe ausdehnen beschäftigt. Die SPG ihrerseits hatte durchaus einige gute Möglichkeiten, scheiterte aber am guten Tormann, an sich selbst oder wie zu guter Letzt an der Kreuzlatte des Heimtores. Das Tor wollte einfach nicht fallen und es ist anzunehmen, dass wohl auch eine weitere Stunde auf dem grünen Rasen dazu nicht ausgereicht hätte. So kam die Union Rechberg an diesem Tag zu glücklichen 3 Punkten die sie natürlich gerne aus Weitersfelden mitgenommen haben. Wer kann es ihnen verdenken!

Die Reserve wurde am darauffolgenden Dienstag nachgetragen. Bei diesem Spiel konnte aber das aufgebotene Pollwerk der Gäste nichts ausrichten und hatte dem verdienten 7:0 Sieg der SPG nichts entgegenzusetzen. Zu gut hat die Reserve der Spielgemeinschaft an diesem Tag agiert. Bei besserer Chancenauswertung hätte das Ergebnis ohne weiteres noch höher ausfallen können. Bei einer wirklich guten Mannschaftsleistung werden an dieser Stelle nur die Torschützen erwähnt: Marek Toth 4, Holger Schaller 1, Martin Hackl 1, Philipp Brandstätter 1. Gratulation zur guten Leistung für das gesamte Team.

Schon am Freitag wird es wieder spannend und ungleich schwieriger. Beim Auswärtsspiel in Tragwein wartet ein überaus starker Gegner den es zu bearbeiten gilt. Jeder Fan wird bei dieser Herausforderung von Nöten sein, um eventuell auch in Tragwein punkten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.