6 Punkte! Eine tolle Vorstellung!

Die Zuschauer sahen diesen Samstag zwei Spitzenspiele im Weitersfeldner Waldaiststadion. Zu guter Letzt konnten unsere Reserve und Kampfmannschaft auch zwei verdiente Siege feiern und die fälligen sechs Punkte einsacken.
Bereits das Vorspiel war brisant, hieß es doch Erster gegen Zweiten. Obwohl stark geschwächt, konnte die SPG noch immer mit einer schlagkräftigen Truppe aufwarten, welche von Coach Andreas Kreindl taktisch auch sehr gut eingestellt wurde.
Das Spiel begann jedoch für die Spielgemeinschaft etwas glücklich: bei einem Latten-Kopfballkracher in der ersten Minute hatte St. Pantaleon Pech. Dach bestimmte jedoch die SPG ganz klar das Geschehen, vermochte es jedoch nicht, eine der vier/fünf Hunderter zu nutzen. Die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte kam St. Pantaleon wieder ein wenig auf, jedoch brachte ebenfalls nichts Zählbares zu Stande. Mit 0:0 ging es in die Kabinen.
Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte wieder klar der Spielgemeinschaft. Es dauerte jedoch bis zur 70 min bis man das erste Tor bejubeln konnte: Philipp Brandstätter schloss nach einer schönen Kombination mustergültig ins lange Eck ab. Nur wenig später hatte Martin Hackl (jun.) nach Foul an Toth per Elfmeter das 2:0 auf dem Fuß. Leider wurde dieser klare Elfmeter ebenso klar vergeben. So wurde die Vorentscheidung noch etwas vertagt und es kam wie es kommen musste: St. Pantaleon hatte wieder mehr vom Spiel und kam etwas glücklich in Minute 83 auch zum Ausgleich. Ein Gewaltschuss vom 16er konnte von Preining nur unglücklich abgewehrt werden und die daraus entstandene Kerze fand von selbst den Ball ins Tor. Als schon alle mit einem Unentschieden rechneten, erzwang die Spielgemeinschaft mit gefälligem Spiel in den Schlussminuten doch noch den Siegestreffer. Martin Hackl machte es diesmal besser und schloss mustergültig ab.
8 Spiele, 8 Siege. Die Reserve führt nun bereits mit 8 Punkten die Tabelle souverän an.

Auch in der Kampfmannschaft hatte man sich einiges vorgenommen, hatte man doch die letzten beiden Partien erfreulicherweise für sich entscheiden können. So lautete auch das Motto in der Kabine: „Wir können jeden schlagen!“
Doch der zweitplatzierte St. Pantaleon hatte in der Anfangsphase sichtlich etwas dagegen und erspielte sich einige tolle Torchancen. In Minute 14 machte Kapitän Piber im Strafraum ein unglückliches aber klares Handspiel. Der fällige Elfmeter wurde von Geleta knapp verwandelt. Goalie Schöfer, der an diesem Tag wieder souverän spielte, war dran, konnte die Granate jedoch nicht entschärfen. Nach dem Siegestreffer konnte St. Pantaleon jedoch nicht mehr zusetzen. So kam die SPG mit fortschreitender Spieldauer immer besser ins Spiel und übernahm sogar das Zepter in die Hand. Die Belohnung dieser sehr guten Phase war das 1:1 durch Franz Nötstaller mit einem Tor Marke Weltklasse – aus spitzem Winkel ein sehenswerter Heber über den herausstürmenden Gästegoalie – einfach sensationell! Unser junges Team ließ auch danach nicht locker und so konnte noch vor dem Pausenpfiff das 2:1 durch Fabian Hennerbichler erzielt werden.

Auch in Hälfte zwei ein sehr gefälliges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Ab Minute 80 ging es dann aber so richtig zur Sache. Zuerst erzielte St. Pantaleon in der 81. Minute den Ausgleich. Die SPG steckte aber nicht auf – man spürte förmlich das das Team heute siegen wollte. Dann die 87 Minute und ein klares Foul im Strafraum der Pantas. Johannes Hackl verwandelte eiskalt – fast ins Kreuzeck! Wenig später jubelten die SPG Fans wiederum lautstark. Fabian Hennerbichler erhöhte per gefinkelten Freistoß auf 4:2. Das Match war somit entschieden und der Jubel kannte nach dem dritten Sieg in Folge keine Grenzen.

Herzliche Gratulation an das Team und dem Betreuerstab!! Unser junges Team hat sehr viel dazugelernt und bringt mittlerweile auch Punkte sicher ins Trockene. Hoffentlich bekommen wir heuer noch öfters eine derart tolle Leistung geboten.

Nächsten Samstag ist auswärts gegen Luftenberg die nächste Chance zu punkten und sich somit im Mittelfeld zu platzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.