Pierbach mit Vorherrschaft auf der Mühlviertler Alm

Beim Messen der Kräfte des vergangenen Alm-Derbys hat sich die Union aus Pierbach knapp durchgesetzt. Der SPG WKL blieb einmal mehr das Lob für eine gute Leistung, sieht aber weiterhin nur durch die Finger.

Von den Chancen her, war das Derby relativ ausgeglichen. Die Entstehung dieser Chancen war aber gänzlich gegensätzlich. So war die SPG WKL bemüht spielerisch zum Erfolg zu kommen und die Heimischen setzten vermehrt auf eine Kontertaktik, die das Spiel letztendlich auch entscheiden sollte. Die ersten 20 Minuten waren klar in der Hand der Gäste und Pierbach kam kaum zur Geltung. Diese starke Phase Gäste produzierte auch Chancen, die aber leider nicht genützt werden konnten. Mit dem ersten Fehler der Gäste stellte Pierbach mit einem superschnellen Konter auf 1:0. Es ist keine Überraschung mehr, dass Fehler eiskalt ausgenützt werden und die SPG WKL nicht einmal mehr die Chance bekommt diese wieder gut zu machen. Nach diesem Tor folgte ein kollektives Durcheinander in der Hintermannschaft der Gäste und Pierbach kam zu zwei weiteren sehr guten Möglichkeiten. Noch vor der Pause können die Aisttaler wieder aufzeigen und ein Ball von Fabian Hennerbichler kann mit ein wenig Glück von der Stange auch ins Tor springen, nicht aber an diesem Nachmittag. Nach der Pause zog sich Pierbach noch mehr zurück und überließ somit dem Gegner das Spiel und gleichzeitig wenig Raum. Einmal passte es aber doch uns so tauchte Hannes Hackl mutterseelen alleine vor dem Tor der Pierbacher auf, scheiterte aber allein an Golie Kastner, der eigentlich keine Chance mehr haben sollte. Der Druck der Gäste nahm zu und ihr Spiel wurde immer offener, wodurch Pierbach zu guten Konterchancen kam, aber auch diese oft ganz schlecht zu Ende spielte. Zum Ende der Partie war mehr Kampf und Krampf im Spiel und wer hier die Vorteile für sich verbuchen konnte, war jedem einigermaßen klar. Pierbach ist bekannt dafür, sich in einen kämpferischen Rausch zu spielen umso enge Spiele für sich entscheiden zu können. Die SPG WKL konnte hier nicht vollends mithalten und so kam in Minute 90 die Entscheidung nach einem Fehler und einem Konter zum 2:0!

Die Reserve hatte es mit dem Vizemeister der vergangenen Saison zu tun. Auswärts ist dies immer eine Herausforderung auf hohem Niveau. Das sollte sich diesmal nicht bewahrheiten! Unerwartet leicht konnte die SPG WKL das erste Tor durch Klaus Stellnberger erzielen, das Zweite war ein Eigentorgeschenk und vierte Tor von Franz Nötstaller fiel in letzter Minute, als die Heimischen schon alles nach vor warfen. Das dritte Tor von Thomas Käferböck war die beste Aktion im Spiel und brachte die SPG WKL wieder in Front nachdem die Pierbacher einen 0:2 Rückstand wieder aufholen konnten. Sicherlich war die große Hitze dafür verantwortlich, dass die zwei besten Mannschaften der vergangen Saison nicht mehr das zeigen konnten, was wir schon gesehen haben. Die SPG WKL kann sich auf jeden Fall über drei nicht unverdiente Punkte freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.