Wöchentlich grüßt das Murmeltier

Im Bericht gegen Katsdorf könnte und sollte man auf die Berichte der letzten Wochen verweisen. Die Dinge scheinen sich zu wiederholen! Schlimm daran ist nur, dass die Spiele der letzten Wochen verloren wurden und das Punktekonto daher noch nicht angewachsen ist.
Die Partie gegen Katsdorf wollte die SPG sehr konzentriert und engagiert angehen um nicht wieder in Rückstand zu geraten. Das ist auch sehr gut gelungen, wobei man nach ca. 10 Minuten zweimal etwas Glück hatte. Katsdorf konnte schnell zwei gute Chancen verbuchen, bei denen es dann auch für lange Zeit bleiben sollte. Die SPG war gut organisiert und ließ sehr wenig zu. Es kam sogar noch besser, als Johannes Hackl einen Corner verwerten konnte. Im Fünfer schoss er volley und trocken ein. Katsdorf hatte in weiterer Folge wenig zu bieten und hätte sogar noch höher in Rückstand liegen können. Tobias Brandstätter brachte alleine am Fünfer den Ball nicht im Tor unter. Bei weiteren Möglichkeiten, auch wenn sie nicht so hochkarätig waren, hätte man durchaus die Führung noch ausbauen können. So blieb es beim 0:1 Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte nahm Katsdorf mehr Risiko und stellte auf zwei Stürmer um, was für ihr Spiel wenig brachte. Sie agierten eher ideenlos gegen die gut formierte Abwehr der Gäste und brachten diese sehr selten bis gar nicht in Bedrängnis. Aber auch die Gäste haben nun den Faden etwas verloren und so kam spielerisch sehr wenig zustande. So war es dann ein weiter Abschlag und ein individueller Fehler der SPG der einen Angreifer aus Katsdorf alleine auf den Gästetormann zulaufen ließ. Dieser verwertete zum Ausgleich. Danach hingen die Köpfe der SPG und Katsdorf legte innerhalb von 2 Minuten nach. Zwei Angriffe, zwei Tore! Eine Effizienz die sich die SPG wünschen kann und die das Spiel entschieden hat, auch weil eine weitere tausendprozentige Chance von Dominik Piber nicht genützt wurde. Alleine vor dem Tormann brachte er den Ball nicht unter. Fazit bleibt wie in den letzten Wochen gleich. Nicht schlechter als der Dritte in der Tabelle und dennnoch verloren…. Der Trost beim Fußball ist jener, dass nach einem Spiel ein Neues folgt und sich neue Chancen ergeben können und werden. Irgendwann wird die Leistung belohnt und darauf darf sich die Mannschaft freuen.
Ein sehr ungewöhnliches Spiel hat sich in der Reserve zugetragen. Schon alleine das Ergebnis mit 5:5 trägt seinen Teil dazu bei. Die SPG war schnell mit zwei Toren im Rückstand, konnte den wieder aufholen und 3:2 in Führung gehen. Danach war man wieder mit 4:3 in Rückstand. Aber auch diesen Zwischenstand konnte man noch einmal drehen und somit war man bis zur 92. Minute mit 5:4 in Front. Nach einer Ecke konnten die Heimischen abermals ausgleichen. Die SPG war sicher nicht das schlechtere Team bei diesem Spiel aber wenn man 5 Tore schießt und nicht gewinnt kann man nur bedingt zufrieden sein, wenngleich ein Punkt auswärts als gut bewertet werden kann. Die Torschützen waren 2x jeweils Klaus Stellnberger und Holger Schaller und einmal Manfred Baldauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.