Wieder nichts zu holen in Pierbach

An diesem Samstag Nachmittag gab es wieder nichts zu holen für die Kampfmannschaft. So wie in der gesamten Saison will es einfach nicht laufen und dann gewinnt ein Gegner wie Pierbach doch sehr verdient. Die Reserve hingegen konnte den bis jetzt ungeschlagenen Herbstmeister klar und deutlich in die Schranken weisen und hat hochverdient mit 4:1 gewonnen.

Pierbach wollte in der Reserve unbedingt ungeschlagen in den Winter gehen, wusste aber dass die SPG über eine überaus starke Mannschaft verfügt, welche von Beginn an seine Stärken vortrug. Die gute Defensive ließ wenig zu und in den Gegenangriffen zeigte man sich sehr gefährlich. Schon nach ca. 15 Minuten hatte Holger Schaller die Große Chance am Fuß in Führung zu gehen. Es waraber  dann Klaus Stellnberger der einen Kracher auspackte und im Kreuz versenkte. Die Heimischen versuchten in Standarts ihr Glück, schafften es aber auch hier nicht wirklich gefährlich zu werden. Die gute Organisation der SPG zog ihnen sichtlich die Zähne und konnte ihrerseites durch einem schönen Angriff sogar die Führung ausbauen. Wieder war Klaus Stellnberger der Torschütze. Der Tabellenführer schien kein Rezept zu finden den Verfolger zu ärgern und versuchte in Hälfte zwei mit mehr Routine das Spiel herumzureissen. Dadurch ergaben sich nun doch zwei, drei gute Chancen um heranzukommen. Die SPG hat in der zweiten Hälfte ihre Mannschaft noch einmal verjüngt und kam so zum Erfolg. Manfred Baldauf, war es der per Abstauber zum 3:0 traf. Viele Konterchancen wurden im laufe der zweiten Hälfte vergeben, da Pierbach nun sehr offen agierte und die Wege zurück schon sehr weit waren. Als in der Schlussphase das 3:1 durch ein Eigentor der SPG fiel glaubte niemand mehr an eine Wende. Schlimmer noch, die SPG erhöhte durch einen Elfer auf 4:1 durch Holger Schaller. Die Jugend der SPG mit eine Alterschschnitt von 21,8 Jahre hat sich gegen die Routine der Pierbacher SPG durchgesetzt und konnte so wieder Druck in der Tabelle auf den Leader aufbauen.

Die Kampfmannschaft agierte ebenfalls mit einer überaus jungen Truppe, waren sogar zwei Spieler erst 15 Jahre alt. Der Altersschnitt beträgt hier nicht mehr 21,5 Jahre! Zudem tut sich die SPG in Pierbach tradittonell schwer und so konnte Pierbach von Beginn an akzente setzten. Richtig gefährlich wurde es nicht, noch nicht. Entscheidend war das Spiel über außen, wo die Heimischen über gute Spieler verfügen und von wo auch das erste Tor vorbereitet wurde. Nach der Hereingabe von links musste der Stürmer nur mehr ins lange, rechte Eck abschließen. Danach die Riesenchance von Pilz Dominik, der alleine vor dem Tor der Heimischen aufgetaucht war und scheiterte. Vor der Halbzeit fiel dann wieder durch eine Hereingabe von Links und einem trockenen Abschluss das 2:0. In dieser Hälfte war Pierbach agiler und frischer und ist so verdient in Front. Im zweiten Durchgang zeigte sich Pierbach nicht mehr so aktiv und hatte des öfteren Probleme bei Spielaufbau, was der SPG doch einige Chancen bescherte. Johannes Hackl, Piber Dominik und Co sind dreimal aus aussichtsreicher Position gescheitert. Wäre hier ein Tor gefallen… wer weiß. Indem es aber nicht so kam war es Pierbach die wiederum von der Seite einen schönen Angriff per Kopf abschließen konnten. Das Spiel war entschieden und die Moral der Gäste gebrochen. Pierbach hätte nun noch höher gewinnen können, der junge Tormann Michael Schöfer, der eine gute Leistung geboten hatte, konnte noch die eine oder andere gute Chance vereiteln.

This article has 1 Comment

  1. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Auch für mich als Zuschauern, war es eine klare Angelegenheit.
    Was solls, es muss weitergehen.
    Ich bin einfach im Glauben, dass diese Jungs/Mannschaft/Kader/… mehr drauf hat, was sie uns im Herbstdurchgang gezeigt haben.
    Mann braucht sich ja nur die Reserve anschauen, die ebenfalls mit jungen Leuten auf Platz 2 liegen (Gratulation…).
    Ich freue mich auf 2016 mit sportlichen Erfolgen, die kommen werden, wenn ihr weiterhin hart daran arbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.