Sechs Punkte muss immer das Ziel sein

Im Auswärtsspiel gegen Hagenberg konnten seitl langem wieder einmal 6 Punkte eingefahren werden. Trägt die Reserve schon seit Längerem ihren Teil zum erklärten Ziel bei, läßt die Kampfmannschaft schon sehr lange auf sich warten. Gegen Hagenberg war es dann soweit, nach einem spannenden Spiel fixiert auch die Kampfmannschaft den Dreier in der Fremde!

Die Reserve wollte gegen den Nachzügler in der Tabelle unbedingt anschreiben um im Spitzenfeld dranzubleiben. Wie wichtig das war, zeigt einmal mehr die Tabelle, da die Spitzenmannschaften nur sehr selten bis kaum Punkte lassen und so die Verfolger zum Siegen verdammt sind. Das Spiel lief von Anfang an auf einer eher schiefen Ebene richtung Tor der Heimischen, nur im Fünfer schien es steil bergauf zu gehen und so wurden die tollsten Chancen vergeben. Ein weiteres mal klappte es nicht das Spiel vorzeitig zu entscheiden und so konnte man nur mit einem Tor durch Klaus Stellnberger in Führung gehen. Mit hoher Effektivität glich der Gegner aus und ging nach der Pause sogar in Führung. Währe die SPG nur halb so effektiv wie die Gegner würde kaum Spannung in dieser Form aufkommen. Zu guter letzt konnte das Spiel aber doch klar gewonnen werden… Simon Stangl und zweimal mehr trafen Klaus Stellnberger zum verdienten 4:2 Sieg!

Die Kampfmannschaft sah einer enorm schweren Aufgabe entgegen. Mit zwei Neulingen auf den Außenbahnen und 8 Mann unter 24 Jahren, startet man mit einer extrem jungen und unerfahrenen Truppe gegen den Titelfavouriten der Liga. Für die SPG spricht die Moral die nachwievor und trotz der negativen Ergebnisse immer noch vorhanden ist. Dieser Vorteil sollte das Spiel schlussendlich entscheiden, denn Hagenberg agierte eher mit Einzelkämpfern als im Verbund eines kompakten Teams. Dennoch war Hagenberg zu Beginn sehr gefährlich und hatte gute Chancen auf die Führung. Die starke Offensive scheiterte aber immer wieder an sich selbst oder am starken Junggolie Michael Schöfer der mit seinen 17 Jahren, den mehr als doppelt so alten Angreifer aus Linz den Zahn zog. Aber auch die SPG war nicht ungefährlich und kam ab und an zu aussichtsreichen Situationen… Tore sollten aber in der ersten Hälfte nicht fallen. Im zweiten Abschnitt blieb es vorerst beim Alten, die SPG kämpft und spielt beherzt und die Heimischen wissen nicht so recht wie sie damit umgehen sollten. So war es Marek Toth der eine Hereingabe zur Führung ins Tor schob. Nur 10 Sekunden nach dem darauffolgenden Anstoß kam es zum Ausgleich der Heimischen durch einen abgefälschten Schuss. Dass die SPG aber heute das bessere Ende für sich haben wird lag in der kühlen Luft, denn die Heimischen ließen immer mehr Löcher durch nachlassende Laufarbeit in den eigenen Reihen zu. Anders die SPG die den Sieg unbedingt wollte und verdientermaßen auch belohnt wurde. Dominik Pilz schoss die Gäste per rechten Fuß nach einem Stangler von Marek Toth zum Sieg der ab diesem Zeitpunkt kaum mehr gefährdet war.

Für die überaus jungen Spieler der SPG ein enorm wichtiger Sieg um die Moral weiterhin hoch zu halten. Auch wenn sich die Saison durch diesen Sieg nicht von alleine weiterspielen wird, brauchen unsere Jungs solche Erfolgserlebnisse um sich weiterhin entwickeln zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.