Big Points beim finalen Heimauftritt gegen starke Tragweiner!

SPG hat offene Rechnung mit Tragwein

In Runde zwölf der laufenden Saison 2019/20 kam es am 02.11.2019 um 17:00 Uhr am Sportplatz der Union Kaltenberg zum Aufeinandertreffen zwischen der SPG WKL und dem SC Tragwein/Kamig. Die beiden Vereine kennen sich aus der gemeinsamen Zeit in der 2. Klasse Nord-Ost, wobei der SCTK die letzten drei Spiele mit einem Gesamtscore von 12:3 Toren gewinnen konnte. Der letzte Sieg gegen die Tragweiner liegt am Allerseelen-Tag mehr als drei Jahre zurück. Am 01.10.2016 konnte die Dreigemeinden-SPG das letzten Mal gegen den SC gewinnen. Damals war die Spielstätte ebenfalls der Sportplatz in Kaltenberg.

Beide Mannschaften mussten in der letzten Runde mit einer Niederlage leben. Während die Hametner-Elf zu Hause gegen Rainbach mit 0:1 verloren hat, musste sich die Pum-Elf in Luftenberg mit 2:1 geschlagen geben. In der Tabelle ist man vor dem Spiel nur durch einen Punkt getrennt. Die zwei fairsten Mannschaften der Liga haben mit Personalproblemen zu kämpfen und so gehen beide Vereine ersatzgeschwächt ins Spiel.

Turbulente Anfangsphase

Unter der Spielleitung von Frau Iris Knienieder beobachten die ca. 200 Zuschauer am Sportplatz der Union Kaltenberg einen furiosen Beginn auf beiden Seiten. Bereits in der ersten Minute der Begegnung haben die in weiß agierenden Gäste eine top Chance um in Führung zu gehen. Glück für die SPG!

Nach einer Balleroberung auf der rechten Verteidigerseite, bedient Roland Bauer den auf der Zehn spielenden Fabian Hackl, welcher die Kugel mit viel Tempo nach vorne treibt und dann den wieder genesenen Stürmer Daniel Steinbauer mit einem ideal getimten Laufpass perfekt in Szene setzt. Der kränkliche Steinbauer läuft alleine auf Marco Schmidthaler zu und verwertet die Großchance eiskalt mit einem Flachschuss ins lange Eck. Ein blitzschneller und technisch sauber vorgetragener Angriff führt in Minute drei zur viel umjubelten 1:0-Führung für die Heimelf.

Kapitän mit dem 2:0

Die Gäste aus Tragwein rund um Kapitän Daniel Adlesgruber lassen sich von dem frühen Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen und bleiben weiter am Drücker. Nach 17 Minuten Spielzeit ist es aber dann abermals die Spielgemeinschaft, welche mit einem tollen Tor für Aufsehen sorgt. Roland Bauer spielt einen Freistoß im rechten Mittelfeld schnell auf Fabian Hackl ab und dieser kombiniert sich dann gemeinsam mit Daniel Steinbauer durch den Tragweiner Strafraum. Inspiriert vom intensiven Doppelpasstraining unter der Woche lassen die beiden Jungkicker die Tragweiner Hintermannschaft alt aussehen. Dem Stanglpass von FH8 folgt als Krönung beinahe noch ein Hakentreffer von Daniel Steinbauer. Die Stange verhindert jedoch den Doppelpack durch die Nummer elf. Die Tragweiner schaffen es nach dem Aluminiumtreffer nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern und so ist Kapitän Johannes Hackl der Nutznießer und drückt das Spielgerät aus fünf Meter Torentfernung über die Linie. Der bereits vierte Saisontreffer für den Ersatzkapitän aus Weitersfelden.

Mit Fortdauer der ersten Halbzeit stellt sich die SPG WKL immer besser auf das Spiel des SCTK ein. Mit zwei Toren Vorsprung im Gepäck konzentriert sich die Pum-Elf vermehrt auf eine konsequente Defensivarbeit gegen offensiv starke Tragweiner. Die Hametner-Elf hat deutlich mehr Ballbesitz schafft es jedoch nicht diese Überlegenheit in Tore umzumünzen. Nach 45 Minuten Spielzeit bittet Frau Iris Knienieder mit einem aus Sicht der SPG WKL sehr erfreulichen 2:0-Zwischenstand zum Pausentee.

Traumstart in Halbzeit zwei

Der zweite Spielabschnitt beginnt ähnlich turbulent wie die erste Halbzeit. Erneut haben die Gäste gleich zu Beginn eine gute Einschussgelegenheit, ehe die SPG im nächten Angriff das Tor erzielt. Ein Angriff über die linke Seite über Johannes Voit und Lukas Himmelbauer findet mit Daniel Steinbauer den Vollstrecker des 3:0. Wieder geht es blitzschnell und DS11 erzielt vom Sechzehner mit einem Aufsitzer ins kurze Eck in Minute 46 das 3:0. Statt 2:1 steht es 3:0. Ein Traumstart in die zweite Halbzeit.

Der von seiner Rotsperre zurückgekehrte Innenverteidiger und Abwehrchef Daniel Urban gibt der Mannschaft Sicherheit und ist an diesem Allerseelen-Tag eine wichtige Komponente im Spiel der SPG. Generell funktioniert der Abwehrverbund gut und die Offensivbemühungen der Gäste können Großteils im Keim erstickt werden. Ein tolles Kopfballtor von Stefan Wurm wird nach Abseitsstellung aberkannt. Lob an Werner Mühlbachler, dem fairen Linienrichter aus dem Lager des SCTK, welcher die Fahne hebt.

Anschlusstreffer kommt zu spät

In der 83. Minute ist es dann wieder Stefan Wurm, der das Tornetz hinter SPG-Goalie Michael Schöfer zum Zappeln bringt. Sein Drehschuss aus 20 Meter Torentfernung schlägt unhaltbar im Kasten von Schöfer ein. Aus Sicht der Gäste kommt der Anschlusstreffer jedoch zu spät. Es bleibt beim 3:1 für die SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau. Der Pum-Elf gelingt somit die Revanche für die bitteren Niederlagen in der Vergangenheit. Gegen einen starken Gegner aus Tragwein überzeugt man – wie auch im Spiel gegen St. Pantaleon-Erla – mit einem sehr effizienten Auftritt vor dem Tor. Blitzsauber vorgetragene Konter und eine disziplinierte Defensivleistung führen zum Erfolg an diesem späten Samstag Nachmittag. Das Glück des Tüchtigen war bestimmt auch auf Seiten der SPG. Spielglück, welches man besonders zum Saisonstart kläglich vermisste.

SPG klettert auf Platz fünf nach vorne

Für die SPG ist es ein sehr wichtiger Sieg im letzten Hinrundenheimspiel gegen einen direkten Konkurrenten. Mit acht U22-Kickern in der Startelf war es wieder eine blutjunge Truppe, welche in Runde zwölf mit einem tollen Auftritt zu überzeugen wusste. Nach der Auswärtsniederlage in Luftenberg, wo man einfach vor dem Tor zu wenig konsequent war, hat man gegen ein zu erwartend starkes Tragwein die passende Antwort geliefert. Mit diesem Sieg klettert man in der Tabelle von Platz neun vor auf Position fünf und platziert sich somit hinter den Big Four aus Bad Zell, Sankt Valentin, Sankt Oswald und Lasberg. Betrachtet man den negativen Saisonstart und die vielen personellen Ausfälle ist diese Zwischenbilanz mehr als erfreulich und war so in dieser Art und Weise nicht zu erwarten.

Reserve mit erstem Punktgewinn zu Hause

Im Vorspiel zwischen den beiden Reservemannschaften ergattert die Mannschaft von Trainer Marek Toth den ersten Punkt auf heimischer Anlage. Sebastian Schmalzer bringt die 1B der SPG WKL in Minute 26 mit einem Aufsitzer aus ca. 20 Meter Torentfernung mit 1:0 in Front. Im Finish gelingt dem SC aus Tragwein in Minute 86 durch Michael Latzel der Ausgleichstreffer. Während man in Luftenberg in der Schlussphase selber den Ausgleichstreffer erzielt, kassiert man an diesem Samstag Nachmittag den Ausgleichstreffer ganz zum Schluss. In der Tabelle befindet man sich somit weiterhin an letzter Stelle.

Erfolgreicher Fototermin

Der Allerseelen-Tag wurde auch genutzt, um von der Kampfmannschaft und von der Reserve neue Mannschaftsfotos zu machen. Während die 1B-Mannschaft nun in der ehemaligen KM-Dress spielt, trägt die Kampfmannschaft seit dem Heimspiel gegen St. Pantaleon-Erla die neue FERD-Dress gesponsert by Ferdinand Lehner mit der Unterstützung von Mario Stellnberger. Danke nochmals an Ferd für das schöne, neue Trikot.

Reserve SPG WKL – Saison 2019/20 – 1. Klasse Nord-Ost
Kampfmannschaft SPG WKL – Saison 2019/20 – 1. Klasse Nord-Ost