SPG verliert Aufsteigerduell in Luftenberg!

SPG mit Chance auf Platz fünf

In Runde elf kam es am Nationalfeiertag am Sportplatz ASKÖ Luftenberg um 15:30 Uhr zum Aufsteigerduell zwischen den zu Hause bis dato sieglosen Luftenbergern und der SPG WKL. Die Vereine kennen sich aus der gemeinsamen Zeit in der 2. Klasse Nord-Ost und sind in der aktuellen Spielzeit 2019/20 in der Tabelle nur durch zwei Punkte getrennt. Nach der Heimniederlage des SC Tragwein-Kamig gegen die Sportunion Rainbach hat die SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau die Chance mit dem dritten Sieg en suite Tabellenplatz fünf einzunehmen.

SPG dominiert Halbzeit eins

Unter der Spielleitung von Frau Schiedsrichter Barbara Wenigwieser beobachten die ca. 150 Zuschauer am Sportplatz ASKÖ Luftenberg eine erste Halbzeit, in welcher die Auswärtsmannschaft rund um Kapitän Dominik Piber die klar dominierende Elf ist. Beide Mannschaften gehen stark ersatzgeschwächt ins Spiel, wobei die Pum-Elf von Beginn an das Zepter in die Hand nimmt. Unter anderem finden Roland Bauer, Fabian Hackl, Lukas Himmelbauer und Johannes Hackl top Torchancen vor. Während man letzte Runde zu Hause gegen St. Pantaleon-Erla vor dem Kasten noch eiskalt agierte, lässt man an diesem Samstag Nachmittag die Abschlussstärke völlig vermissen. Nach 45 gespielten Minuten steht es 0:0.

Matchwinner der Vorwoche bringt Luftenberg in Führung

Nach Wiederanpfiff ist die Feldüberlegenheit der SPG WKL dahin. Die Heimmannschaft ist nun viel besser im Spiel und geht nach einer Stunde Spielzeit mit 1:0 in Führung. Einem fatalen Fehlpass der Spielgemeinschaft folgt ein schnell vorgetragener Konter der Auer-Elf, welchen Daniel Schelmbauer im Sechzehner völlig freistehend souverän zur Führung verwertet. Der Doppeltorschütze beim 1:2-Auswärtssieg in Runde zehn gegen Rainbach ist somit auch gegen die SPG als Torschütze erfolgreich.

Elfmeter sorgt für Vorentscheidung

Beflügelt vom Führungstreffer wittert ASKÖ Luftenberg die Chance auf den ersten Heimsieg in der laufenden Saison. Die SPG WKL kann im zweiten Spielabschnitt nicht mehr so viele zwingende Torchancen erarbeiten und wird einer alten Fußballweisheit belehrt: „Wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft.“ In der Schlussphase der Begegnung wird Daniel Schelmbauer nach einem tollen Haken von einem SPG-Verteidiger regelwidrig von den Beinen geholt. Die Unparteiische entscheidet korrekt auf Elfmter für die Heimelf. Kapitän Alexander Taferner übernimmt die Verantwortung und verwertet den Elfer in Minute 82 sicher zum 2:0. Michael Schöfer errät zwar wie in der Vorwoche gegen St. Pantaleon-Erla die Ecke ist aber dieses Mal ohne Abwehrchance bei dem gut getretenen Elfmeter.

Anschlusstreffer kommt zu spät

Besonders nach dem 2:0 übt sich ASKÖ Luftenberg bei vielen theaterreifen Showeinlagen beim Zeit schinden. Mit allen Mitteln versucht man den ersten Saisonheimsieg ins Trockene zu bringen. Der SPG WKL gelingt dann in Minute 91 der Anschlusstreffer. Nach einem Stangenschuss von Dominik Piber verwertet Johannes Hackl den Nachschuss zum 2:1. Bei einem allerletzten Freistoß aus dem Halbfeld hat man sogar noch die Chance auf den Ausgleichstreffer. Es bleibt jedoch beim 2:1 für Luftenberg. Der somit erste Heimsieg für die Auer-Elf in der laufenden Saison. Die SPG WKL vergibt die Chance mit einem Sieg auf Tabellenplatz fünf vorzurücken. Statt Platz fünf fällt man nun auf Platz neun zurück.

Kein Sieger im Vorspiel

Das Vorspiel zwischen den beiden Reservemannschaften findet keinen Sieger. Nach einer torlosen, ersten Halbzeit erzielt Okan Elgit in Minute 47 das 1:0 für ASKÖ Luftenberg. In der Schlussphase der Begegnung gelingt der SPG WKL durch Julian Rockenschaub der Ausgleichstreffer. Sein Traumtor in Minute 85 führt zum 1:1-Endstand.