Blutjunge SPG mit souveränem 3:0-Heimsieg gegen Pantas!

Acht U22-Kicker in der Startelf

Zahlreiche Verletzungssorgen erschweren aktuell die Personalsituation bei der SPG WKL. Unter anderem sind es auch Leistungsträger, welche der Dreigemeinden-SPG momentan nicht zur Verfügung stehen. Trotz vieler Ausfälle konnte man letzte Runde in Pabneukirchen mit 1:3 gewinnen.

In Runde zehn gastierte der Tabellenelfte aus St. Pantaleon-Erla am Freitag Abend um 20:00 Uhr bei Flutlicht bei der SPG am Sportplatz der Union Kaltenberg. Es kommt zum Aufeinandertreffer der beiden jüngsten Vereine der Liga. SPG-Trainer Markus Pum ist auf Grund von vielen Ausfällen zur Rochade gezwungen und schickt in der Startelf acht U22-Kicker ins Rennen.

JH9 mit dem Führungstreffer für die Pum-Elf

Unter der Spielleitung von Herrn Schiedsrichter Jasmin Imsirovic beobachten die ca. 200 Zuschauer am Sportplatz der Union Kaltenberg eine relativ ruhige Anfangsphase mit wenig bis keinen Torchancen auf beiden Seiten. Die blutjunge SPG kommt mit Fortdauer der ersten Halbzeit besser ins Spiel und geht in Minute 17 mit 1:0 in Führung. Johannes Hackl erzielt nach Vorlage von Fabian Hackl per Direktabnahme mit links die viel umjubelte Führung für die Spielgemeinschaft. Zuvor eroberte Michael Eckl im defensiven Mittelfeld mit einem starken Einsatz das Spielgerät und bediente dann Fabian Hackl mit einem idealen Steilpass in die Tiefe. Es hat keine 20 Minuten gedauert, schon erzielt die SPG WKL den ersten Treffer in der neuen Dress gesponsert von Ferdinand Lehner. Humorlos und staubtrocken versenkt JH9 die Murmel im Tor.

Gehaltenem Elfmeter folgt 2:0 im Gegenzug

Nach ca. einer halben Stunde Spielzeit entscheidet der Unparteiische nach einem vermeindlichen Foul der SPG auf Elfmeter für die Gäste aus Niederösterreich. Michael Schimbäck übernimmt die Verantwortung, scheitert jedoch an Goalie Michael Schöfer, welcher mit einer bärenstarken Glanzparade den gut geschossenen Elfmeter pariert. Nach dem Spiel erblickt Schöfer auf seinem Handy einen Anruf in Abwesenheit (Franco Foda).

Wenige Minuten nach der vergebenen Ausgleichschance erhöht die Heimelf in Minute 34 auf 2:0. Abermals brilliert Fabian Hackl als Vorlagengeber. Begünstigt von einem Ausrutscher des SC-Verteidiger läuft Roland Bauer auf den Torhüter zu und veredelt die zweite, richtige SPG-Torchance mit einem Linksschuss aus spitzem Winkel flach im langen Eck. Da etwaige Lobeshymnen der eigenen Person nicht im Sinne des Torschützen sind, wird auf detailliertere Torbeschreibungen verzichtet.

Traumtor von Rekrut Eckl

Die Pum-Elf bleibt nach dem zweiten Treffer am Drücker und wittert die Chance auf einen weiteren Torerfolg vor dem Pausentee. Nach dem vergebenen Elfmeter und dem zweiten Gegentreffer sind die Pantas angeschlagen und Wanken im Ring. Die SPG nutzt die Gunst der Stunde und setzt noch einen drauf. Rekrut Michael Eckl lässt seinen Gegenspieler mit einem Haken ins Leere steigen und zimmert dann die Frucht mit einem Traumschuss aus 20 Meter mit links unhaltbar ins rechte Kreuzeck. Ob er mit dem StG77 auch so genau zielen kann, wie mit seinem linken Fuß? Was für ein Treffer! SC-Torhüter Manuel Mayrhofer kann bei diesem Schuss nur noch in die Zuschauerrolle schlüfen und so steht es zur Halbzeit 3:0 für die SPG WKL.

SPG mehr als 30 Minuten in Unterzahl

Im zweiten Spielabschnitt präsentiert sich der SC St. Pantaleon-Erla zweikampfstärker und bissiger. Die Engelmaier-Elf, welche zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Mal wechseln musste, strahlt zwar weiterhin mit den hohen, langen Bällen keinerlei Torgefahr aus, ist aber nun besser im Spiel. In Minute 56 beendet Schiedsrichter Imsirovic den Arbeitstag für Abwehrchef Daniel Urban. Das Foul am letzten Mann wird als Torchancenverhinderung ausgelgt und so muss Urban vorzeitig vom Spielfeld. Eine unnötige Aktion, bedenkt man den vorangegangenen, fatalen Fehlpass der SPG, welcher den Einsatz des Innenverteidiger erst notwendig machte.

SPG erstmals ohne Gegentreffer

Trotz Überzahl schaffen es Kapitän Raffael Lal & Co. nicht, zwingende Torchancen zu kreieren. Immer wieder ist mindestens ein Bein der SPG dazwischen. Die letzten 30 Minuten entwickeln sich zu einer Abwehrschlacht. Nach vorne gibt es kaum Entlastung, ist man doch damit beschäftigt, den einen Mann weniger hinten zu kompensieren. Schlussendlich bringt man aber das 3:0 über die Zeit. Erstmals in der laufenden Saison 2019/20 kassiert die SPG WKL kein Gegentor. Trotz vieler Ausfälle kann man in letzter Zeit die alt, bekannte Stabilität in der Defensive Stück für Stück zurückerlangen. Bis auf den Elfmeter hatte der Gegner aus dem Bezirk Amstetten an diesem Freitag Abend kaum Torgelegenheiten. Das an den Tag gelegte Rezept mit hohen, langen Bällen zu operieren war wenig erfolgreich. In der Offensive war die blutjunge SPG WKL an diesem Freitag Abend eiskalt. Die wenigen Gelegenheiten wurden effizient verwertet. Mit diesem wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten verbessert sich die Dreigemeinden-SPG auf Tabellenplatz sieben und hält nun bei 13 Saisonpunkten.

1B bleibt weiterhin ohne Punktgewinn auf heimischem Terrain

Im Vorspiel zwischen den beiden 1B-Mannschaften muss sich die Toth-Elf mit 0:3 geschlagen geben. Claudio Bodenhofer erzielt den einzigen Treffer in Halbzeit Nummer eins. Nach dem Wiederanpfiff erhöht Thomas Absenger in Minute 52 auf 0:2, ehe Paul Karl Schwarz in der 87. Minute den 0:3-Schlusspunkt setzt. Die SPG WKL bleibt somit weiterhin zu Hause als einzige Mannschaft der Liga ohne Punktgewinn. Für die Pantas aus Niederösterreich ist es der erste Auswärtssieg in der laufenden Saison.