Sechs-Punkte-Spiel in Unterweißenbach! Mühlviertler Alm Derby avanciert zum Liga-Gipfeltreffen!

Derbytime in Unterweißenbach

Wenn Innenverteidiger Simon Stangl zum Poeten wird, wenn dem Reservetrainer 17 statt elf Spieler zur Verfügung stehen, wenn die VIP-Tribüne im Oskar Böhm Stadion einer Belastungsprobe ausgesetzt wird, wenn Zuschauer zu Experten werden, die das ganze Jahr über nicht am Fußballplatz sind, wenn sich für das 1B-Spiel Spieler zur Verfügung stellen, die diese Saison noch kein Training absolviert haben, wenn in Unterweißenbach das Freistädter-Bier vor dem Kaiser-Bier aufgebraucht ist, wenn der Vorbericht länger ist als die Sonntagslesung in der Kirche, wenn von Liebenau ein 50-Sitzer-Bus nach Unterweißenbach anreist, dann, ja dann ist Derbytime auf der Mühlviertler Alm! Das legendäre Derby avanciert diese Saison zum absoluten Gipfeltreffen in der 2. Klasse Nord-Mitte. Obwohl mit dem Wechsel von der 2. Klasse Nord-Ost in die 2. Klasse Nord-Mitte vermeindlich neue Derbygegner dazugekommen sind, ist und bleibt das Duell gegen die Sportunion Unterweißenbach das einzig wahre Derby für die SPG WKL.

Derby avanciert zum Gipfeltreffen in der 2. NM

Die SPG WKL und die Sportunion Unterweißenbach haben letzte Saison in der 2. Klasse Nord-Ost ihr Unwesen getrieben und mischen dieses Jahr die 2. Klasse Nord-Mitte gehörig auf. Als Neueinsteiger in dieser Klasse belegen die zwei Vereine den ersten und zweiten Tabellenplatz nach zwölf absolvierten Meisterschaftsrunden. Mit sechs Punkten Rückstand ist die Union aus Unterweißenbach der erste Verfolger der Pum-Elf. Anfang Juli 2018 wurde vom OÖFV der Spielplan ausgelost. Nach dieser Auslosung wurde zwischen den beiden befreundeten Vereinen gespaßt, dass man in der letzten Runde dann Erster gegen Zweiter spielt. Aus Spaß wurde Ernst. Ernst ist jetzt vier Monate alt.

Unterweißenbach macht Krise vergessen

Die Union Unterweißenbach belegte letzte Saison mit 22 Punkten den vorletzten Tabellenplatz in der Endabrechnung in der 2. Klasse NO. Es herrschte Krisenstimmung bei unserem Nachbar aus Unterweißenbach. Die Grün-Weißen ziehen gemeinsam mit vereinten Kräften den Karren aus dem Dreck und spielen diesen Herbst eine großartige Saison. Aktuell liegt die Haslinger-Elf mit 25 Punkten und 38:27 Toren auf dem ausgezeichneten zweiten Tabellenrang. Als einzige Mannschaft der Liga sind Kapitän Manuel Schmickl & Co. auswärts noch ohne Niederlage. Mit Manfred Mayrhofer (13 Tore) und Yannic Haslinger (zehn Tore) hat Unterweißenbach zwei top Goalgetter unter Vertrag. Lange Zeit war die Defensive das Problemkind von Trainer Christian Haslinger. Besonders in den ersten Saisonspielen hatte die Haslinger-Elf mit vielen Gegentoren zu kämpfen. Mittlerweile hat sich die Hintermannschaft der Grün-Weißen stabilisiert. Betrachtet man die letzten drei Spiele blieb die Sportunion zwei Mal ohne Gegentor und hat um die Hälfte weniger Gegentore kassiert als die SPG WKL. Interessant ist, dass die Union Unterweißenbach alle bisherigen drei Saisonniederlagen zu Hause auf heimischen Terrain hinnehmen musste. Sowohl gegen Leopoldschlag, Alberndorf und Reichenthal ging man mit leeren Händen vom Platz. Neben diesen drei Pleiten verbucht die Union ein Remis und acht volle Erfolge.

SPG WKL mit einer top Performance im Jahr 2018

Im Vergleich zur Union Unterweißenbach hat die SPG WKL auch schon im Frühjahr 2018 eine starke Leistung abgeliefert. In der Rückrunde sammelten Kapitän Piber & Co. 28 Punkte und beendeten die Saison 2017/18 mit zwei Punkten Rückstand auf dem Relegationsplatz auf dem undankbaren dritten Tabellenplatz in der 2. Klasse NO. Nach einer sehr guten Vorbereitungszeit mit dem Triumph beim Mühlviertler Alm Cup in Schönau als Highlight, legte die SPG einen perfekten Saisonstart hin. Seit den Aufzeichnungen von fußballoesterreich.at ist der Spielgemeinschaft noch nie so ein guter Start gelungen. Die Dreigemeinden-SPG befindet sich seit Runde zwei an der Tabellenspitze, hat von den ersten neun Spielen acht Spiele gewonnen und ein Mal Remis gespielt, ist zu Hause noch ohne Niederlage und steht seit letzter Runde vorzeitig als Herbstmeister fest. Erstmals seit der Datenerfassung von fußballoesterreich.at sichert sich die SPG WKL die Herbstkrone. In den 24 bis jetzt absolvierten Meisterschaftsspielen im Kalenderjahr 2018 hat die SPG 73:33 Tore erzielt, 19 Siege gefeiert, zwei Mal Remis gespielt und nur drei Mal den Platz als Verlierer verlassen. Tragwein, Arbing und Sandl waren die drei Mannschaften, die die SPG 2018 in die Knie zwingen konnten. Alle drei Niederlagen ereigneten sich auswärts. Die letzten zwei Pleiten gegen Sandl und Arbing waren gegen zwei Vereine, dessen Vereinsfarben grün-weiß sind. Eine Statistik, die am kommenden Samstag für die Union Unterweißenbach spricht.

Zwei Offensivmannschaften treffen aufeinander

Unter der Leitung von Schiedsrichter Armin Gierlinger, der auch bei der Niederlage in Sandl als Referee agierte, gastiert die SPG WKL in Runde 13 in der 2. Klasse Nord-Mitte am 10.11.2018 um 16:00 Uhr im Oskar Böhm Stadion in Unterweißenbach. Der Sportplatz der Union Unterweißenbach ist von den Sportstätten in Kaltenberg und Weitersfelden 2,17 km bzw. 6,73 km Luftlinie entfernt. Eine Entfernung, die man locker zu Fuß zurücklegen kann. Thomas Hennerbichler, Produzent unserer FH7-Tormaschine, und Günther Atteneder, das Tennisass zwischen Genie und Wahnsinn, wollen diese Strecke aber nicht zu Fuß, sondern mit einem Bus zurücklegen. Die beiden Liebenauer haben von Liebenau startend über Weitersfelden fahrend eine SPG-Fan-Fahrt organisiert. Laut Aussagen der Organisatoren ist der 50-Sitzer-Bus bereits beinahe ausgebucht. Es sind noch Restplätze verfügbar. Die Anmeldung erfolgt über die Whats-App-Fan-Gruppe der SPG WKL oder direkt bei Thomas Hennerbichler oder Günther Attenender. Der 50-Sitzer ist an diesem Samstag Nachmittag wohl der einzige Bus, der an diesem Fußballtag in Unterweißenbach geparkt wird. Sowohl die SPG WKL als auch die Union Unterweißenbach sind in dieser Spielzeit nicht für ihre Defensive, sondern für ihre Offensivabteilung gefürchtet. Mit 38 (SPG) und 37 Toren (UWB) stellen die beiden Mannschaften die treffsichersten Vereine der Liga. Die zahlreich erwarteten Zuschauer dürfen also mit einem Offensivfeuerwerk rechnen. Mit Fabian Hennerbichler spielt der beste Torschütze der Liga im Dress der SPG WKL. Der Liebenauer hat nach zwölf Spielen bereits 19 Tore am Konto und trifft somit im Schnitt alle 57 Minuten ins Schwarze.

33. Derby seit 1996

Andreas Kreindl, Sektionsleiter der Union Kaltenberg, erfasst seit 1996 – als es das erste Mal das Derby zwischen Unterweißenbach und der SPG gegeben hat – akribisch genau alle Ergebnisse, Torschützen, Einsatzminuten usw. Aufbauend auf seinen Aufzeichnungen hier ein Einblick in die für die SPG sehr erfolgreiche Derby-Vergangenheit.

Seit 1996 hat es 32 Derbies gegeben. In diesen 32 Duellen gab es lediglich drei Unentschieden. Sieben Mal hat die Union Unterweißenbach gewonnen und 22 Mal ist die SPG als Sieger vom Platz gegangen. Somit gehen 69 Punkte auf das SPG-Konto und 24 Punkte auf das UWB-Konto. Auch bei der Anzahl der erzielten Treffer liegt die SPG in Front. Die SPG erzielte in 32 Spielen 55 Tore und die Union nur 34 Tore. 22 Derbies fanden in der ersten Klasse seine Austragung und zehn Derbies in der zweiten Klasse. Die Fair-Play-Wertung zeigt 84 gelbe Karten für Unterweißenbach und 62 gelbe Karten auf Seiten der SPG. Gelb-Rote Karten hat die SPG vier kassiert und die Union nur eine. Bei den roten Karten hält die Union Unterweißenbach bei drei Stück, während die SPG in der Derbystatistik noch ohne rote Karte ist. Die meisten Derbies wurden in Unterweißenbach gespielt. So wurden die Häfte der Duelle im Oskar Böhm Stadion ausgetragen, zehn Spiele in Kaltenberg und nur sechs Duelle in Weitersfelden. Anton Schmalzer ist zehn Mal als Trainer in einem Derby in der Coachingzone gestanden bzw. gesprungen. Neun Mal war er als SPG-Trainer und ein Mal war er als UWB-Trainer beim Derby als Übungsleiter live dabei.

Einsatzminuten

Betreffend den Einsatzminuten bei der SPG WKL hat Dominik Piber mit 2.053 Minuten die meiste Derbyluft geschnuppert. Weiteres haben folgende SPG-Kicker über 1.000 Einsatzminuten im Derby:
Stefan Hinterkörner ==> 1.603 Minuten
Florian Hackl ==> 1.547 Minuten
Klaus Preining ==> 1.440 Minuten
Karl Obereder ==> 1.432 Minuten
Johannes Hackl ==> 1.430 Minuten
Josef Obereder ==> 1.260 Minuten
Mario Stellnberger ==> 1.202 Minuten
Günter Hölzl ==> 1.185 Minuten
Gregor Diesenreiter ==> 1.128 Minuten

Bei der Union Unterweißenbach hat Manfred Mayrhofer mit 1.994 Minuten die meisten Derbyminuten am Buckel. Die Nummer 5 im Dress der Union wird am Samstag die 2.000 Minuten-Grenze sprengen und zu Dominik Piber in den 2.000er-Club aufsteigen. Weiteres über 1.000 Einsatzminuten im Derby haben:
Mario Klopf ==> 1.923 Minuten
Martin Kern ==> 1.635 Minuten
Hannes Tober ==> 1.630 Minuten
Jürgen Himmelbauer ==> 1.530 Minuten
Thomas Himmelbauer ==> 1.464 Minuten
Andreas Stellnberger ==> 1.330 Minuten
Roland Himmelbauer ==> 1.240 Minuten
Michael Klopf ==> 1.072 Minuten

Torschützen

Bei der SPG ist Josef Obereder mit zehn erzielten Treffern der erfolgreichste Derbygoalgetter. Die Spielgemeinschaft stellt 20 verschiedene Derbytorschützen:
Stefan Hinterkörner ==> 8 Tore
Mario Stellnberger ==> 6 Tore
Fabian Hennerbichler ==> 4 Tore
Roland Bauer ==> 3 Tore
Marek Toth ==> 3 Tore
Karl Obereder ==> 3 Tore
Florian Hackl ==> 3 Tore
Günter Hölzl ==> 2 Tore
Dominik Piber ==> 2 Tore
Matthias Wurz ==> 2 Tore
Andreas Stöger ==> 1 Tor
David Stollnberger ==> 1 Tor
Sebastian Schmalzer ==> 1 Tor
Thomas Hölzl ==> 1 Tor
Michael Himmelbauer ==> 1 Tor
Roland Himmelbauer ==> 1 Tor
Johannes Hackl ==> 1 Tor
Alfred Herzog ==> 1 Tor
Sebastian Bauer ==> 1 Tor

Bei der Union Unterweißenbach hat der beste Derbytorschützen ebenfalls wie Josef Obereder zehn Tore am Konto. Manfred Mayrhofer hat nicht nur die meisten Derbyminuten gespielt, sondern auch die meisten Derbytore erzielt. Die Union stellt ohne die Eigentore der SPG 17 verschiedene Derbytorschützen:
Mario Klopf ==> 3 Tore
Christoph Windischhofer ==> 3 Tore
Hannes Tober ==> 2 Tore
Andreas Stellnberger ==> 2 Tore
Eigentore SPG ==> 2 Tore
Daniel Leopold ==> 1 Tor
Manuel Gruber ==> 1 Tor
Markus Hackl ==> 1 Tor
Bernd Himmelbauer ==> 1 Tor
Jürgen Himmelbauer ==> 1 Tor
Markus Holzweber ==> 1 Tor
Paul Kaltenberger ==> 1 Tor
Michael Klopf ==> 1 Tor
Daniel Mayrhofer ==> 1 Tor
Manuel Schmickl ==> 1 Tor
Armin Windischhofer ==> 1 Tor
Marco Stellnberger ==> 1 Tor

Sechs-Punkte-Spiel

Egal welchen Ausgang das 33. Mühlviertler Alm Derby am Samstag Nachmittag nehmen wird. Die SPG WKL ist auf jeden Fall Herbstmeister. Momentan hat man sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Unterweißenbach. Mit einem Sieg könnte man die Führung auf den ersten Verfolger weiter ausbauen und von einem perfekten Jahr 2018 sprechen. Bei einer Niederlage würde die Union Unterweißenbach bis auf drei Punkte an die Pum-Elf rankommen. Oder gibt es im 33. Aufeinandertreffer das erst vierte Remis in diesem Derby? Es ist zum Saisonabschluss auf jeden Fall ein sehr spannendes und gut besuchtes Derby zu erwarten. Schon lange war es nicht mehr der Fall, dass diese beiden Mannschaften vor einem Derby in der Tabelle so eng beieinander liegen und ganz vorne in der Tabelle platziert sind.

1B-Mannschaft der SPG seit 298 Minuten ohne Gegentor

Das Vorspiel zwischen den beiden Reservemannschaften findet bereits um 14:00 Uhr statt. Mit neun Siegen, zwei Niederlagen und 64:13 Toren liegt die Toth-Elf aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Auf die Tabellenspitze hat man drei Punkte Rückstand. Zuletzt feierte die SPG WKL vier Siege in Folge. Der Gegner aus Unterweißenbach befindet sich mit zwölf Punkten, vier Siegen, sieben Niederlagen und 22:33 Toren auf dem neunten Platz. In den letzten drei Duellen zwischen diesen beiden Mannschaften gab es jeweils drei Siege für die SPG ohne Gegentreffer. Apropos Gegentreffer: die Reservemannschaft der Spielgemeinschaft ist seit 298 Minuten ohne Gegentreffer!

 

⚽ Sportunion Unterweißenbach vs. SPG WKL

🕒 10.11.2018 | Reserve 14:00 Uhr | KM 16:00 Uhr

 Schiedsrichter: Herr Armin Gierlinger, BA

➡ 13. Runde | 2. Klasse Nord-Mitte

📍 Oskar Böhm Stadion, Unterweißenbach

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.