Finales Heimspiel 2018 mit der Chance auf den Herbstmeistertitel!

Nach dem überzeugenden 4:2-Heimerfolg am Nationalfeiertag in Weitersfelden gegen die Union Reichenau-Ottenschlag-Haibach, wartet in Runde zwölf bereits das nächste Heimspiel auf die SPG WKL. Die Pum-Elf begrüßt im letzten Heimspiel der Hinrunde am 03.11.2018 um 14:00 Uhr die Union Windhaag bei Freistadt im Waldaiststadion, in dem man seit 02.09.2017 ungeschlagen ist.

Letzte Saison belegte die Union Windhaag b. Fr. mit 16 Punkten den letzten Tabellenplatz in der 2. Klasse Nord-Mitte. Aktuell befinden sich Kapitän Martin Sengstschmid & Co. mit 14:26 Toren und neun gesammelten Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Union ist neben Unterweitersdorf und Sandl die einzige Mannschaft der Liga, die auswärts noch ohne Sieg ist. Beide Saisonsiege wurden im Waschenberg Stadion in Windhaag gefeiert, so zuletzt auch in Runde elf, als man den SV Sandl mit einem Last-Minute-Treffer mit 2:1 besiegt. Der zweite Saisonsieg stammt von Runde drei. Hier besiegt man den ASV Hagenberg zu Hause mit 3:1. Neben den zwei Siegen stehen noch sechs Niederlagen und drei Remis zu Buche.

Die Dreigemeinden-SPG befindet sich seit Runde zwei an der Tabellenspitze in der 2. NM. 15 Gegentreffer bedeuten gemeinsam mit ASKÖ Treffling die beste Defensive der Liga. Mit 33 erzielten Toren ist man gemeinsam mit der Union Alberndorf nach der Union Unterweißenbach (37 Tore) die treffsicherste Mannschaft in der 2. Klasse NM. Fabian Hennerbichler, die Nummer 7 im Dress der SPG, ist mit 16 erzielten Treffern der top Goalgetter der Liga und hat somit bereits mehr Tore erzielt, als der gesamte KM-Kader der Union Windhaag bei Freistadt. Daniel Svoboda, der Siegtorschütze im Match gegen Sandl, Jakob Pammer und Lukas Niederberger sind mit jeweils drei Toren die erfolgreichsten Torschützen der Union Windhaag b. Fr.

Kapitän Dominik Piber – der bei vier gelben Karten hält und beim nächsten gelben Karton gesperrt ist – & Co. sind diese Saison zu Hause mit 20:10 Toren noch ohne Niederlage. Die letzte Niederlage im Waldaiststadion ist am Samstag 427 Tage Vergangenheit. Da die Union Unterweißenbach letzte Runde zu Hause im Oskar Böhm Stadion die dritte Saisonniederlage hinnehmen musste, hat die SPG am Samstag die Chance, mit einem Heimsieg den Herbstmeistertitel vorzeitig für sich zu entscheiden. Mit 31 Punkten wäre man am letzten Hinrundenspieltag uneinholbar.

Die letzten drei Spiele zwischen der Union Windhaag b. Fr. und der SPG waren allesamt Freundschaftsspiele. Drei Mal geht die Spielgemeinschaft als Sieger vom Platz. Während man 2016 ein Mal 3:1 und 2:0 gewinnt, lautet das Endergebnis im letzten Aufeinandertreffen im Jahr 2017 3:0 für die SPG WKL.

Die Union Windhaag bei Freistadt kommt am Samstag nach dem Sieg gegen Sandl mit einem Erfolgserlebnis in das Weitersfeldner Waldaiststadion. Sengstschmid & Co. werden am Samstag Nachmittag unter der Spielleitung der hübschen Schiedsrichterin Barbara Wenigwieser alles daran setzen, den ersten Auswärtsdreier einzufahren. Die Pum-Elf wird hier natürlich etwas dagegen haben und im letzten Heimspiel der Herbstsaison alles in die Waagschale werfen, um mit einem Sieg vorzeitig den Herbstmeistertitel zu fixieren. Schiedsrichterin Wenigwieser hat dieses Kalenderjahr bereits zwei Spiele mit SPG-Beteiligung geleitet. Zwei Mal ist die Pum-Elf als Sieger vom Platz gegangen. Die violett-rosa Pfeifenkombination bringt der SPG anscheinend Glück. Zuletzt war Barbara Wenigwieser vor circa zwei Monaten sogar im TV zu sehen. Hier leitete sie ein Bundesligaspiel der Damen in Neulengbach.

Im Vorspiel zwischen den beiden Reservemannschaften wird Spielertrainer Marek Toth mit seiner Mannschaft versuchen, die Statistik ohne Gegentreffer weiter nach oben zu verbessern. Nach dem 6:0-Sieg in Sandl und dem 10:0-Erfolg gegen Reichenau befindet sich die Toth-Elf mit 24 Punkten auf Tabellenplatz drei und ist seit 208 Minuten ohne Gegentreffer. Die Gäste aus Windhaag b. Fr. befinden sich in der Tabelle mit 20:27 Toren und zwölf Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Anstoß ist bereits um 12:00 Uhr. Die 1B-Spieler der SPG müssen somit das Mittagessen auf nach dem Spiel verlegen. Wie lange liegt eigentlich die letzte Heimniederlage der Reserve-Mannschaft der SPG WKL zurück? Es war der 26.03.2017, als man zuletzt im Waldaiststadion als Verlierer vom Platz gegangen ist. Damals musste man sich der SPG Pierbach/Mönchdorf mit 2:1 geschlagen geben. Diese Niederlage ist am 03.11.2018 587 Tage Vergangenheit.

Das Matchsponsoring im letzten Heimspiel der Hinrunde kommt von der Firma Pilz Manfred GmbH – Baggerungen – Transporte. An dieser Stelle vielen Dank für die jahrelange Unterstützung.

Die SPG WKL freut sich auf viele Zuschauer am Samstag Nachmittag im Waldaiststadion. Das letzte Heimspiel im Jahr 2018 steht vor der Tür und die SPG hat die rießen Chance mit einem Heimsieg den Herbstmeistertitel frühzeitig für sich zu entscheiden, bevor im Saisonfinish das große Mühlviertler Alm Derby in Unterweißenbach gipfelt.

Seit den Aufzeichnungen von fussballoesterreich.at ist es der SPG noch nie gelungen, nach der Hinrunde auf Tabellenplatz 1 zu überwintern. In der Saison 2005/06 hat man in der 1. Klasse Nord-Ost am letzten Hinrundenspieltag den Herbstmeistertitel noch aus der Hand gegeben. 13 Jahre später will man es besser machen. Zwei Runden vor der Winterpause ist die Herbstkrone zum Greifen nahe.

 

⚽ SPG WKL vs. Union Windhaag bei Freistadt

🕒 03.11.2018 | Reserve 12:00 Uhr | KM 14:00 Uhr

 Schiedsrichterin: Frau Barbara Wenigwieser

➡ 12. Runde | 2. Klasse Nord-Mitte

📍 Waldaiststadion, Weitersfelden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.